einfachnatürlich im Herbst

Chili

Wenn die Chiliernte beginnt, neigt sich der Sommer dem Ende zu und der Herbst zieht ein. Wir verwenden unterschiedlichste Chilis und Kreuzungen, sodass jeder Schärfegrad abgedeckt ist. Manchmal nur als feine Ergänzung wie in der Erdbeer-Chili Marmelade oder als Hauptbestandteil wie im feurigen Chiliöl findet sich die Chili des öfteren bei uns.

Traube

Der Herbst ist ins Land gezogen, wenn die Weinlese beginnt. Dies ist unser Stichwort um uns an die Verarbeitung der Zweigelttraube zu machen.Wir verarbeiten sie zu Marmelade, Chutney und Essig.

Zwetschke

Für ZwetschkenliebhaberInnen haben wir unsere süße Zucker-Zimt-Zwetschke. In dieser Marmelade kombinieren wir den zuckrig süßen Geschmack der Zwetschke mit der Eigenheit des Zimtes - einget sich perfekt zum Garnieren diverser Nachspeißen.

Dirndl

Auch bekannt als die Kornellkirsche, spricht man in Oberösterreich von der Dirndl. Wie viele Urfrüchte gewinnt auch die Dirndl wieder an Bedeutung. Mit ihrem hohen Vitamin C Gehalt eignet sie sich bestens für graue Herbsttage um die Batterien wieder aufzufüllen. Geschmacklich ist sie leicht säuerlich, doch je später man sie enrttet, desto süßer werden die Früchte.

Birne

Die Gründerin Elisabeth als Namensgeberin für die Birne Lisetta. Das Birnenmus eignet sich hervoragend zum Frühstück als Garnierung des Joghurts oder am Abend zur Käseplatte.

Weißdorn

Beim Weißdorn handelt es sich erneut um eine Urpflanze, der von uns aufgrund der Kostbarkeit dieser Pflanze wieder mehr Bedeutung geschenkt wird. Verarbeiten kann man hier von den Blättern, über die Früchte bis hin zu den Samen, mit denen man Kaffee kochen kann, alles. Wir verwenden die Beeren und Blüten, setzen diese in Likör an und erhalten den herzhaft aromatischen Weißdornlikör.

Hagebutte

In der Hagebutte findet sich erneut ein heimisches Superfood, denn auch diese Frucht ist ein enormer Vitamin C Spender. Es handelt sich um die Früchte der Wildrose, welche von uns zu einer herrlichen Marmelade verarbeitet werden.

Walnuss

Unsere Walnüsse werden in verschienen Stadien verarbeitet - die Grünen dienen (mit Schale!) als Basis für unseren Nussgeist. Während das etwas lieblichere Nusserl aus den reifen Nüssen gewonnen wird. Wer es lieber ein bisschen säuerlicher will ist bei unserem Wanussessig auf der richtigen Spur.

Schlehdorn

Den Schlehdorn kennen Sie mit Sicherheit von einigen Spaziergängen, doch die blauen Perlen fallen eher als giftig ins Auge, als dass man sie essen würde. Doch der Schein trügt - die Früchte schmecken gekocht (bitte nicht roh verzehren!) bitter, als Marmelade jedoch bitter-süßlich und ergänzen den Sonntagsfrühstückstisch. Beim Genuss direkt vom Strauch den Kern nicht zerbeissen, da dieser einen sehr hohen Blausäuregehalt aufweist

Quitte

Die Verarbeitung der Quitte erfordert teilweise handwerkliches Geschick - da die Früchte sehr hart sind, sodass die Zerkleinerung zu einem Kraftakt wird. Vorher gründlichst abgewaschen, um alle Bitterstoffe zu entfernen, können die Früchte auch mit der Schale verkocht werden. Nach diesen Vorbereitungen kann die Quitte zu Marmelade, Mus, Chutney oder in flüssiger Form zu Likör verwandelt werden.