einfachnatürlich im Frühling

Veilchen

Die Vorboten des Frühlings. Die lila Veilchen sind im Frühling in vielen Parks zu sehen und blitzen in den Wäldern zwischen den Bärlauchblättern hevor. Sie zu pflücken ist eine mühevolle Arbeit, doch sie lohnt sich. Verarbeitet in unserem Veilchengelee geben die Blüten Kraft und bringen den Frühling auch auf den Esstisch. Als Veilchenessig & -saft gibt es die lila Blüte bei uns zusätzlich in flüssiger Form zu genießen.

Girsch

Von vielen als Unkraut angesehen ist der Girsch ein außergwöhnlich hoher Vitamin C Spender. Das Kraut wächst in rauen Mengen in vielen Gärten und Wiesen. Wir verfeinern mit dem Girsch viele unserer Salze, doch die Verarbeitungsmöglichkeiten reichen von Aufstrichen bis zu Salaten.

Gundelrebe

Ein weiteres Kraut dessen Bedeutung in der heutigen Zeit fast verloren gegangen ist. Man kann die Gundelrebe, auch Gunderman genannt, aufgrund des herzig-aromatischen Geschmacks als Würzkraut verwenden. In unserem Gundelrebenöl entfaltet sich der leicht nussige Geschmack der Pflanze.

Löwenzahn

Der allbekennte Löwenzahn ist viel mehr als nur Kaninchenfutter und eine schöne Pusteblume. Ausgepresst und aufgekocht wird es zu einem süßen Gelee und verfeinert am Frühstückstisch das Joghurt oder Müsli.

Rhabarber

Zumeist in kleinen Stückchen in einem Kuchen verarbeitet oder gepresst als Saft ist der Rhabarber bekannt. Doch die Erntezeit ist kurz, lediglich im Mai und Juni sollten die Stangen geerntet und verarbeitet werden. Unser Rhabarberchutney macht sich hervorragend als Ergänzung zum gegrillten Fleisch und Gemüse.

Stiefmütterchen

In verschiedenen Farben blitzen die Stiefmütterchen im Frühling in vielen Gärten hervor. Sie sind meist als Gruppe sichtbar und zieren Balkone und Gärten, aber auch wilde Wiesen und Felder. Verarbeitet zu einem Essig entfalten die Blüten einen leicht süßlichen und herzhaften Geschmack.

Elexsen

Haben sie auf den ersten Blick auch Hexen gelesen? Die Elexse ist ein fast vergessener Frühlingsstrauch und wird auch als Traubenkirsche bezeichnet. Im Saft schmeckt sie süßlich und hat eine erdige Note, weshalb wir uns entschieden haben zusätzlich noch ein Elexsengelee anzubieten.

Flieder

Sobald der Flieder blüht versrpüht er seinen herrlichen Duft in der Frühlingsluft und sorgt für bunte Blütenmeere. Doch er macht sich nicht nur als Dekoration im Wohnzimmer, sondern schmeckt herrlich als Saft. Mit Mineralwasser gespritzt ist es der perfekte Begleiter für heiße Frühlings- & Sommertage.

Waldmeister

Vielen nur als grüne Grütze bekannt, wächst der echte Waldmeister am liebsten in schattigen Wäldern und bedeckt den Waldboden mit seinen Ranken. Wir verarbeiten den Waldmeister nicht wie manche zu einer Bowle, sondern setzen ihn an und ziehen daraus einen Waldmeisterschnaps. Etwas für den schärferen Gaumen, doch die markante Note der Pflanze entfaltet sich schon nach dem ersten Schluck auf der Zunge.

Hollerblüte

Auch vielen bekannt als Holunder eroberte diese Pflanze den Getränkemarkt und ist so gut wir überall als Saft zu bekommen. Natürlich bekommt man den herrlich süß schmeckenden Saft auch bei uns, doch wir wollten dem Holler eine weitere Möglichkeit bieten sich zu zeigen - in unserem Holleressig verarbeiten wir frische Blüten und so gelingt es uns den vielseits beliebten Holundergeschmack auch in Salate zu zaubern.

Maiwipferl

Im Frühling duftet es im Wald nach frischen Tannenwipferl und wir haben uns zur Aufgabe gemacht dieses Erlebnis in ein Glas zu packen. Wir pflücken die noch ganz weichen, hellgrünen Wipferl der Nadelbäume und verarbeiten sie zu einem Gelee. Manchen vielleicht bekannt als Hustensaft, schmeckt das Maiwipferlgelee auch herrlich auf einem Butterbrot und versorgt den Körper auch so mit viel Kraft.

Hundsrose

Die Blüten der Hagebutte duften wie eine herkömmliche Rose und erstrahlen den gesamten Frühling in vielen Hecken und Gärten. Wir verarbeiten nicht nur die Früchte, sondern schaffen aus der Blüte einen Saft und ein Gelee. Ohne zusätzliche Stoffe entfaltet sich der rosige Duft und Geschmack in unseren Produkten.

Lindenblüte

Die Lindenblüte findet sich bei uns in Form eines Essiges wieder. Durch das ansetzen in Essig bleibt der zarte Duft der Blüte erhalten und entfaltet sich am Besten in leichten Sommersalaten.